Der Südsudan ist für viele traditionelle und auch moderne Spiele und Sportarten bekannt und beliebt, das gilt besonders für Ring- und Schaukämpfe mit größerem Körpereinsatz bei gleichzeitig hoher Geschicklichkeit. Diese Sportarten werden vor allem nach der Erntezeit praktiziert, um die eingefahrene Ernte zu feiern. Die Ringer sind in der Regel starke junge Männer, die gut ausgebildet wurden. Diese Spiele locken regelmäßig eine große Zahl von Zuschauern an, die dabei singen oder allerlei landestypische Schlaginstrumente bedienen und oft auch zur Unterstützung ihrer Lieblingsringer tanzen. Obwohl diese sportlichen Aktivitäten zunächst als Wettbewerb gedacht waren, dienen sie im Grunde doch nur der Unterhaltung. Am Ende feiern die Menschen gemeinsam und sind dabei sehr lustig.

A Wrestling Match in South Sudan

Ein Ringkampf im Südsudan

Abgesehen von diesen speziellen Sportarten brillieren zahlreiche Südsudanesen auch in anderen Disziplinen – sogar über die Landesgrenzen hinweg, z. B. ist Luol Deng ein Basketball-Star bei den Chicago Bulls in den USA. Andere führende internationale Basketball-Spieler aus dem Südsudan sind Manute Bol, Ajou Deng, Kueth Duany, Deng Gai oder Ater Majok.

Tug-of War time and again calls forth great applause from the audience

Tauziehen fordert immer wieder großen Beifall beim Publikum heraus

Fußball ist gerade auch in ländlichen Gebieten sehr beliebt; es gibt viele Initiativen, die von der Regierung des Südsudan und zahlreichen Partnern unternommen worden sind, um den Sport allgemein zu unterstützen und in bestimmten Disziplinen zu verbessern. Eine dieser Initiativen geht auf die „South Sudan Youth Sports Association“ (SSYSA) zurück.

Die SSYSA ist bereits im Besitz von speziellen Fußball-Schulen in Konyokonyo und Muniki, in denen Jungen trainiert werden. In Anerkennung dieser Bemühungen beim Jugend-Fußball durfte das Land bereits Gastgeber der CECAFA-Jugend-Fußball-Wettbewerbe sein. Der „Council for East and Central Africa Football Associations“ (CECAFA) ist eine Vereinigung Fußball spielender Länder in Ost- und Zentralafrika. Knapp einen Monat zuvor hatte der Südsudan die noch bedeutenderen „East African Schools“-Sportturniere durchgeführt.